Aktuelles

Aktuelles

Gartenbewässerung

Bei Fragen zur Gartenbewässerung mit Verbrauchsermittlung über einen separaten Zähler, wenden Sie sich bitte direkt an Ihre zuständige Stadt-/Gemeindeverwaltung.


Reduzierung der Wasserhärte im Trinkwasser aus der Aabach-Talsperre

An der Aabach-Talsperre wird seit rund 35 Jahren eine komplexe Aufbereitung betrieben, um aus Oberflächenwasser gutes Trinkwasser zu produzieren.

Das Talsperren-Wasser ist von sich aus ein sehr weiches Wasser mit geringen Konzentrationen an freier Kohlensäure. Daher hat es korrosive Eigenschaften und muss im Aufbereitungsprozess künstlich aufgehärtet werden. Weitere Vorteile des Aufbereitungsprozesses sind die Mischbarkeit mit anderen Wässern sowie die Bildung schützender Deckschichten in den Trinkwasserleitungen.

Aufgrund des Minimierungsgebotes nach § 6 der Trinkwasserverordnung (TrinkwV) für den Einsatz von Aufbereitungsstoffen (§ 11 TrinkwV) sowie betrieblicher Belange soll nun die Reduzierung der (Gesamt-)Härte vorgenommen werden.
Dazu wird im Aufbereitungsprozess die Dosierung von Kohlenstoffdioxid in zwei Schritten in den Monaten Mai und Juli 2018 herabgesetzt.
Ziel ist es, die Parameter Säurekapazität (KS 4,3) von 2,64 mmol/l auf 2,10 mmol/l und die Gesamthärte von 9,1 °dH auf rund 7,5 °dH zu reduzieren.

Die Reduzierung der Trinkwasserparameter wirkt sich bei der Wasserversorgung Beckum auf die Versorgungszonen I und III aus. Die Gesamthärte wird sich in diesen Bereichen verringern.

Wechsel im Aufsichtsrat

In der Gesellschafterversammlung am 14.06.2017 hat Herr Dr. Börger sein Aufsichtsratsmandat niedergelegt. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Herrn Dr. Stefan Funke, Kreis Warendorf. Der Aufsichtsrat wählte Herrn Dr. Stefan Funke am selben Tag zum Vorsitzenden des Aufsichtsrates der WVB.

Tarifblatt

Am 14.06.2017 verabschiedete die Gesellschafterversammlung ein neues Tarifblatt mit Wirkung zum 01.10.2017. Die Baukostenzuschüsse und Hausanschlusskosten sind nach Jahren der Preisstabilität angehoben worden. Die neuen Preise für die Herstellung eines Neuanschlusses können Sie unter dem Reiter Kundencenter, Tarife, einsehen. Die aktuelle Entwicklung bei den Tiefbauleistungen machte diesen Schritt erforderlich.

 

Für die Benutzung eines Standrohres wird zukünftig eine Kostenpauschale von 53,50 € erhoben. Die Standrohre der WVB sind mit einem Systemtrenner ausgerüstet, der ein Rückfließen in das Trinkwasserleitungsnetz verhindert. Dieser Systemtrenner wird nach jedem Einsatz auf seine ordnungsgemäße Funktionalität/Dichtigkeit geprüft. Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass wir diese Kosten dem Ausleiher verursachungsgemäß in Rechnung stellen.